Das Jahr 2022, begann voller Zuversicht für ein interessantes Kunstjahr und ist unerwartet geprägt von einem Weltgeschehen, das Veränderungen für uns alle mit sich bringen wird. Der Wunsch nach Zusammenhalt in diesen Zeiten ist gewachsen! Kunst kann versuchen, darauf zu reagieren und Kunst sollte immer stattfinden können.

Seit 2009 ist die Galerie amschatzhaus im Neusser Kulturbetrieb präsent. Neben 52 Ausstellungen zeitgenössischer Kunst haben fast ebensoviele Lesungen, musikalische Abende und Sonderveranstaltungen stattgefunden. Wir bedanken uns bei allen Kunstinteressierten, Fans und Freunden der Galerie für die jahrelange Treue. Gemeinsam schauen wir also den nächsten 52 Kunstausstellungen entgegen.

Das Projekt amschatzhaus wird geleitet von Kirsten Adamek. Die Galerie amschatzhaus bietet ein nuancenreiches Ausstellungsprogramm an, dies mit den Schwerpunkten Zeichnung, Malerei, Fotografie, Skulptur und Grafik.
Kirsten Adamek ist unter anderem ausgebildete Innenarchitektin und engagiert sich seit vielen Jahren als freie Kulturpädagogin in den Bereichen Kunst-, Kreativitäts-, Lese- und Schreibförderung in Stadtteilprojekten sowie in Grund- und weiterführenden Schulen im Raum Neuss. Ihr Mann, Dr. Enno Stahl, Romanautor, Kulturjournalist und Literaturwissenschaftler, kuratiert zusätzlich ein Begleitprogramm mit Lesungen, Performances und Vorträgen.
Adamek/Stahl sind 2008 nach Neuss gezogen, zuvor haben sie seit den frühen Neunziger Jahren zahlreiche Veranstaltungen wie Ausstellungen, Lesereihen, Performance-Festivals, Konzerte, Vortragsreihen und öffentliche Salons in Köln organisiert und setzen diese Aktivitäten seit 2009 in der Quirinusstadt fort.
Der Name amschatzhaus ist eine Hommage an die Holzheimer und den Erbauer des Hauses, Albert Schatz. Das Eckhaus (Roisdorfer Straße/Hauptstraße) gilt im Ort als das „Schatzhaus“ (ehemalige Metzgerei Schatz) und bei Einzug im Jahr 2009 wurde die Galerie immer als „das kleine Häuschen ‚am Schatzhaus'“ verortet. Aus dieser liebevollen Bezeichnung ist der Name des Kunst- und Aktionsraums amschatzhaus entstanden.
Im September 2010 wurde die Fassade durch eine besondere Holzskulptur bereichert. Wie eine Gallionsfigur überschaut Kalliope, die neunte und weiseste Muse, die für die epische Dichtung, Wissenschaft, Philosophie und Saitenspiel zuständig ist, seitdem mit ruhigem Blick den Ort Holzheim. Die Galerie amschatzhaus bedankt sich beim Künstler Matthias Jackisch für diese großzügige Gabe.